Skip to main content

3S-PLATTEN

für kreative Gestaltungsfreiheit

Was sind Dreischichtplatten?

Dreischichtplatten (3S-Platten) werden aus drei Lagen massivem Holz verleimt, wobei die Holzfaser der benachbarten Lagen in einem Winkel von 90° zueinander verlaufen.

Die Platten sind in den Holzarten Fichte und Tanne, in unterschiedlichen Formaten, Stärken und Qualitäten lieferbar.

Zur Verleimung werden in der Regel modifizierte MUF-Harze verwendet.

Durch die Wahl der Dicke der einzelnen Lagen können die elastomechanischen Eigenschaften, auch bei Platten von insgesamt gleicher Stärke, sehr stark unterschiedlich sein.

     

    Eigenschaften

    • Hochwertig – ausgesuchte Hölzer, sorgfältige Produktion, erstklassige Verleimung
    • Flexibel – zahlreiche Formate, viele Stärken, alle Qualitäten
    • Wirtschaftlich – großformatig, hoher Vorfertigungsgrad
    • Ökologisch – Holz aus der Region, PEFC zertifiziert
    • Sicher – permanente Eigenüberwachung der Produktion, CE-Kennzeichnung, bauaufsichtliche Zulassung
       

    Einsatzgebiete

    Innenausbau z.B. Möbel, Wandverkleidung
    Holzbau für konstruktive und tragende Verwendung
     

    Eckdaten Leistungsprogramm

    • Mittellage: Fichte
    • Decklamellen: Fugenverleimt
    • Verklebungsqualität: SWP 2
    • Nutzungsklasse: 1 und 2
    • Holzfeuchte: 8 – 10%
    • Kantenbearbeitung: Nut und Feder, Nut-Nut
    • Oberflächenbeschichtung: Aqua-Klarlack, Aqua-Intensivweiß, Sonderfarben auf Anfrage
    • Verpackung: Die Pakete sind mit einer Schutzfolie verpackt
    • Mindestbestellmengen: paketweise Abnahme, Einzelplatten gegen Aufpreis möglich
    • Lager + Verarbeitungshinweise: Platten bzw. Pakete sind vor Witterungeinfluss zu schützen, nähere Informationen dazu finden Sie im Downloadbereich

    Konzept 3S

    3S-Platten mit bauaufsichtlicher Zulassung

    SchwörerHolz bietet die 3S-Platten auch mit bauaufsichtlicher Zulassung an (Z-9.1-209)

    Die Schwörer KONZEPT 3S-Platten dürfen für alle Ausführungen verwendet werden, bei denen der Einsatz von Massivholzplatten und Baufurniersperrholz zulässig ist, insbesondere als mittragende und aussteifende Beplankung für die Herstellung von Holztafeln (Wand-, Decken- und Dachtafeln) für Holzhäuser in Tafelbauart.

    Die Bauteile dürfen nur für vorwiegend ruhende Belastungen gemäß DIN EN 1991-1 verwendet werden.

    Die Verwendung dieser Platten für die Verstärkung von Durchbrüchen und Ausklinkungen ist nicht zulässig.

     

    3S-Verlegeplatte

    für die schnelle Verarbeitung

    3S-Verlegeplatten für den Innenausbau

    Wer beim Innenausbau rationell arbeiten will und dazu einen besonders attraktiven Holzwerkstoff sucht wird hier fündig. Die Kantenbearbeitung mit Nut und Feder (oder Nut – Nut) und die hervorragenden technischen Eigenschaften erlauben einen universellen Einsatz.

    Die Verlegung der Platten ist sowohl „schwimmend“ als auch auf Unterkonstruktionen genagelt oder geschraubt möglich. Dabei ist zu beachten, dass an den Wänden eine umlaufende Dehnungsfuge von ca. 2 cm vorzusehen ist, damit die Platten bei Feuchteveränderungen arbeiten können.

    3S-Verlegeplatten für Wand und Decke sind auch mit gefaster Kante erhältlich.

    Eine Oberflächenbeschichtung ist auf Anfrage möglich.

    Verwendung und Einsatzbereich 3S-Platten

    Man unterscheidet 3S-Platten mit und ohne bauaufsichtliche Zulassung

    Platten ohne bauaufsichtliche Zulassung
    ... sind für den dekorativen, nichttragenden Verwendungsbereich gedacht. Die Verleimgüte ist mit SWP 2, analog zu DIN EN 13354 vergleichbar.


    Platten mit bauaufsichtliche Zulassung (KONZEPT 3S)
    ... dürfen im Trocken- und Feuchtbereich gemäß DIN EN 13986 eingesetzt werden.

    Lager- und Verarbeitungshinweise
    Die Platten müssen in geschlossenen und trockenen Räumen planliegend gelagert werden und sind sorgfältig abzudecken. Bei nichtsachgemäßer Lagerung oder bei Verwendung in extremen Klimabereichen kann es zu Schäden kommen, für die keine Gewähr übernommen wird.

     

    Einsatzbereich

    Durch die Verleimung mit extrem formaldehydarmen MUF-Harzen wird die vom Bundesgesundheitsamt vorgeschriebene Obergrenze von Formaldehydemissionen an Holzwerkstoffen bei Weitem unterschritten.

    Weiterhin sind keine Giftstoffe wie Isozyanat, Phenol und Lösungsmittel (siehe Gefahrstoffverordnung vom 26.08.86) in der Verleimung enthalten.

    Daher können diese Platten entsprechend den heutigen Erkenntnissen als praktisch unbedenklich in allen Räumen (auch in Kindergärten etc.) eingesetzt werden.

     

    Trotz der hochwertigen Verleimung und der Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik* sind die physikalischen Eigenschaften des Naturproduktes Holz zu beachten:

    • Holz „arbeitet“, dieser Eigenschaft muss durch geeignete Maßnahmen (Schwund- und Dehnfugen, Befestigung) Rechnung getragen werden.
    • Die Platten sind während der gesamten Bauzeit grundsätzlich vor Witterungseinflüssen und Feuchtigkeit zu schützen.
    • Die Feuchte der Platten ist vor der Verarbeitung zu überprüfen und gegebenenfalls durch sorgfältige und langsame Klimatisierung auf die gewünschte Holzfeuchte zurückzuführen.

     

    Zusätzlich ist bei Verwendung in folgenden Beanspruchungsklassen zu beachten:

    Außenraumklima

    • Der konstruktive Holzschutz (Hinterlüftung, etc.) muss fachgerecht ausgeführt werden
    • Alle Schnittkanten müssen versiegelt sein (z.B. mit Fungol-Hydro-Hirnholzsiegel, Aidol Hirnholzschutz oder gleichwertig)
    • Ein angemessener Oberflächenschutz muss aufgebracht werden
    • Die Montage ist mit nichtrostenden Befestigungsmitteln auszuführen

    Freiluftklima I + II
    Wir weisen explizit darauf hin, dass wir unsere 3-Schichtplatten von der Verwendung als Fassadenplatte im ungeschützten Außenbereich ausschließen (Freiluft I+II). Bei einem Einsatz in diesen Bereichen geschieht dies auf eigene Verantwortung des Anwenders und unter Ausschluss jeglicher Gewährleistungsansprüche.